Logo Diogenes Verlag
Peter Rüedi  |  Dürrenmatt  |  Biographie, Hardcover Leinen, 960 Seiten | € (D) 28.90 / sFr 39.90* / € (A) 29.80

Biographie, Hardcover Leinen, 960 Seiten
Erschienen im Okt. 2011

ISBN 978-3-257-06797-2
(D) 28.90 / (A) 29.80
sFr 39.90*
* unverb. Preisempfehlung

LeseprobeMerken Platzhalter Okay-Icon Drucken

Peter Rüedi
Dürrenmatt

oder Die Ahnung vom Ganzen

Die erste große Biographie über Friedrich Dürrenmatt – vom Pfarrerssohn aus dem Emmental zum Autor von Weltruhm und mit Millionenauflagen, glänzend und packend geschrieben von Peter Rüedi, einem der ausgewiesensten Dürrenmatt-Kenner.

Mehr zum Inhalt

Anders als bei vielen Schriftstellern, die sich selbst und ihr Leben in ihren Büchern zum Thema machen, kennen wir Friedrich Dürrenmatt nicht, wenn wir sein Werk kennen. Selbst aus seinen autobiographischen Werken ›Stoffe‹ hat Dürrenmatt während des Schreibens alles Intime herausgefiltert. Fesselnd und elegant erzählt Peter Rüedi vom Leben des Weltautors, aber auch die Geschichte seiner Schriftstellerei, von den Anfängen bis zum Durchbruch 1956/58 mit der Komödie ›Der Besuch der alten Dame‹ und dem Kriminalroman ›Das Versprechen‹ – die entscheidenden Jahre, die Dürrenmatt als Autor formten. Er spürt außerdem den großen thematischen Zusammenhängen zwischen Leben und Werk vor dem Hintergrund eines halben Jahrhunderts nach. Seine Sicht auf Dürrenmatt ist nicht nur die des klassischen Biographen, sondern eröffnet uns auch einen Weg durch dessen immensen Gedankenkosmos. Peter Rüedis Buch basiert auf vielen ausführlichen Gesprächen mit Friedrich Dürrenmatt, mit der Familie, mit Weggefährten, Freunden und einer erstmaligen umfassenden Auswertung des riesigen Nachlasses. Peter Rüedi zeigt uns einen Dürrenmatt jenseits der gängigen Bilder, welche die Sicht auf ihn bisher verstellten. Einen Menschen, der immer wieder am Ende seiner Kunst war und sich doch immer wieder neu erfand.

Stimmen

»Dürrenmatt gehört zu den ganz wenigen Genies der Nachkriegsliteratur deutscher Sprache. Ein Meteor wie Büchner und Kafka.« Hans MayerMayer Hans

Lesezeichen / Weitersagenschliessen